Vereinseigene Mund-Nase-Masken helfen nun der Werkstatt Hilter

Nachdem unsere Vereinsmitglieder nun reichlich Zeit hatten, sich mit den vereinseigenen Mund-Nase-Masken einzudecken, haben wir den Verkauf beim lokalen EDEKA gestoppt und die Restbestände gespendet. Tobias Daun, Michael Mohns, Manuel Eisbrenner und Tim Poppe (von rechts) von der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück nahmen das Paket unseres ersten Vorsitzenden Detlef Wiesmeier (links) mit etwa 250 Masken entgegen. „Wir freuen uns sehr über diese Spende!“, so Abteilungsleiter Mohns. In der Werkstatt für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung am Standort in Hilter können die Masken helfen, die Hygienemaßnahmen während der täglichen Arbeit umzusetzen. Tim Poppe äußerte sich mit einem Augenzwinkern: „Als Fan des SV Bad Laer werde ich bei den kommenden Spielen einiges erklären müssen!“ Die rot-weißen Masken werden in den kommenden Tagen also wieder für reichlich „Gesprächsstoff“ sorgen, nicht nur in der Werkstatt Hilter.

Vereinseigene Mund-Nase-Masken nun bei der HHO, Vereinsaufkleber gab es inklusive.