Tischtennis – TuS verpasst Triple beim Goldenen Schläger

Von Holger Straede. Mit insgesamt 37 Spielerinnen und Spielern fuhr man zum Tischtennisturnier nach Schledehausen, davon zehn Spielerinnen und Spieler in den Jugendklassen. Ebenso waren wir mit Vivian Wesselkock in der Damenklasse vertreten, außerdem spielten sie und Maike Stuhr auch bei der Herren F-Klasse mit.

Dem TuS Hilter entging das Triple des Goldenen Schlägers nur knapp. Sieger wurde der TTV Mettingen mit 137 Punkten vor dem TuS Hilter mit 112 Punkten. Bis zu Beginn der letzten Endrunde in der Spielklasse Herren F war man ungefähr noch punktgleich. Während aus Hilter nur drei Spieler (von zwölf) die Endrunde erreichten und nur Juri Siemens noch eine Runde weiterkam, schaffte Mettingen dies mit fünf Spielern, von denen drei sogar das Halbfinale erreichten und dadurch auch die begehrten Extrapunkte bekamen. Da nutzten uns auch Maskottchen “Ringo”, die in der Halle aufgehängte Hilteraner Fahne und die extra gedruckten T-Shirts nichts mehr. Auch in der lokalen Zeitung fragte man sich vor dem Turnier, ob der TuS Hilter das Triple perfekt macht und stellte nach dem Turnier fest, dass man nur knapp gescheitert ist.

In der “Jugend bis 950 TTR-Punkte” Klasse am Sonntag startete der TuS Hilter sogar mit sieben Schülern. Sarah Landwehr spielte sogar in drei verschiedenen Jugendklassen und holte damit vier der begehrten Punkte für die Wertung für den Goldenen Schläger, Leon Otte konnte in zwei Klassen sogar insgesamt fünf Punkte holen, jeweils einen für das Antreten in einer Spielklasse sowie jeweils einen Punkt für jeden Sieg. Extrapunkte hätte es noch für einen Platz auf dem Treppchen gegeben, aber genau daran scheiterte der TuS Hilter dieses Jahr. In der Herren E-Klasse schafften es Stephan Hagedorn und Tobias Rupprecht bis ins Viertelfinale, während es Stefan Pohlmeyer es dort bis ins Achtelfinale schaffte. Die meisten Punkte erreichte unser Abteilungsleiter Stephan Hagedorn mit sieben Punkten, dicht gefolgt von Sascha Ahlemeyer, Tobias Rupprecht und Oliver Stuhr mit sechs Punkten. Insgesamt blieben beim TuS Hilter die Einzelerfolge aus, ohne Punktwertung für den Goldenen Schläger konnte man sich allerdings bei den Doppeln in zwei Klassen auf das Treppchen steigen.