Tischtennis – 6. Rankenbach Open begeistern mit hochklassigem Sport

Von Holger Straede

Die sechsten internationalen Rankenbach-Open sind zu Ende. In 16 Spielklassen maßen sich die Sportlerinnen und Sportler mit den neuen Plastikbällen. Lediglich die Hobby-Jugendklasse musste mangels Meldungen ausfallen. Der eine oder andere schimpfte ein wenig über das leicht veränderte Verhalten der Bälle, denn sie nehmen etwas weniger Rotation an und fallen daher etwas früher, aber es gab auch durchaus positives Feedback: „Die Bälle sind spielbar“, sagte zum Beispiel ein Spieler auf Nachfrage der Turnierleitung. Ein anderer Spieler machte sich gleich ein Foto von der Verpackung, um seinem Verein diese Bälle beim Umstieg auf Plastik vorzuschlagen.

Public Viewing und Cocktailbar sorgen für Abwechslung

Im Zelt vor der Halle war der Jubel groß, als Deutschland in der letzten Minute einen 2:1-Sieg gegen Schweden bei der Fußball-WM einfahren konnte. Dort konnten Spieler und Betreuer während des gesamten Turniers die Fußballspiele der Weltmeisterschaft in Russland verfolgen. Die kurzfristig am Freitag ins Leben gerufene Cocktailbar trug ihrerseits zur Stimmung im Zelt bei.

In der Herren A-Klasse siegte Nico Bohlmann, bis zum 30. Juni noch beim SF Oesede spielberechtigt, danach wieder beim DJK Avenwedde, gegen seinen Doppelpartner Erik Stoppenbrink von der Spvg. Steinhagen. Zusammen besiegten die beiden im Doppelfinale das Lokalmatadoren-Duo Frank Wehrkamp-Lemke und Lutz Heitz von der TSG Dissen.

In der Herren C-Klasse gab es eine Titelverteidigung im Doppel, Harald Todd und Harald Todd jun. gewannen nach 2017 erneut das Finale.

Vom TuS Hilter konnte Sascha Ahlemeyer, Nummer eins der ersten Herren, die vor kurzem in die 1. Bezirksklasse aufgestiegen sind, einen guten dritten Platz holen. Er musste im Halbfinale André Jelken vom TV Borken gratulieren, welcher dann jedoch im Finale dem späteren Sieger Timo Zeyn vom Walddörfer SV unterlag.

Sascha Ahlemeyer (TuS Hilter) belegte den dritten Platz in der Herren B – Klasse

Reiner Brinkrolf vom TuS Hilter, Nummer drei der ersten Herren, entschloss sich kurzfristig zum Start in der Herren C-Klasse und erreichte dort immerhin das Viertelfinale. Bemerkenswert war auch, dass er in den Gruppenspielen gegen den späteren zweiten Sergej Schwebel (TSV Westfalia Westerkappeln) gewann. Sieger wurde in der C-Klasse Carsten Rehse vom TuS Bothfeld, der gegen Sergej Schwebel im Finale in 3:0-Sätzen gewann.

Austauschschüler aus Kolumbien bereichert den Wettkampf

Insgesamt nahmen 320 Teilnehmer aus 111 Vereinen an den diesjährigen Rankenbach Open teil. Davon kamen fünf Spieler aus den Niederlanden und sogar ein Spieler aus Kolumbien. Nicolas Yarce Solisist ist zum Schüler-Austausch in Deutschland und bis zum 30. Juni noch für seinen Heimatverein (Club de Tenis de Mesa Esparta, Medellín) in Kolumbien spielberechtigt, ab dem 1. Juli tritt er dann für den TuS Stemwede an. Drei der Niederländer kamen vom niederländischen Club aus Hengelo HTTC Vitesse 35, Mitte Juli werden Vertreter des TuS Hilter dort ein Freundschaftsspiel bestreiten. Innerhalb von Deutschland kamen Spieler neben Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auch aus Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Hessen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz, Baden-Würtemberg und Bayern. Die weiteste Anreise hatte wieder Peter E. Schmitz aus Ingolstadt mit knapp 550 Kilometern, Malte Bossert vom TSV Musberg (südlich von Stuttgart) hatte mit 515 Kilometern die zweitweiteste Anreise.

Die Wellingholzhauserin Anne Sewöster (MTV Tostedt) und Robin Köhne (TuS Bardüttingdorf-Wallenbrück) siegen in der Mixed-Konkurrenz

Nach dem Turnier gab es sowohl erneut viel Lob und auch positive Kritik, als auch den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag. Und viele Spieler werden wohl auch wieder im nächsten Jahr den Weg nach Hilter am Teutoburger Wald finden.

Eine detaillierte Übersicht über alle Ergebnisse findet man hier.

Eine Fotogalerie mit vielen Eindrücken gibt es natürlich auch:

2018-06-24 6. TT-Rankenbach-Open des TuS Hilter