Rückblick – Jahreshauptversammlung 2017

Knapp fünfzig Mitglieder des TuS Hilter fanden am Donnerstag, den 16. März anlässlich der Jahreshauptversammlung 2017 den Weg in das Gasthaus Krenzien an der Natruper Straße. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Dietrich Rodefeld und dem Gedenken an verstorbene Mitglieder sah einer der ersten Tagesordnungspunkte vor, langjährige Vereinszugehörigkeit zu ehren. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Jubilare, die seit nunmehr 50 Jahren im Verein vertreten sind. Hierzu zählen unter anderem Jochen Lieb, Lisbeth Bölter und Karin Feist, die unter dem Applaus der anwesenden Vereinsmitglieder geehrt und mit Präsenten verwöhnt wurden.

von links: Ulrich Braun (2. Vorsitzender) mit Jochen Lieb, Lisbeth Bölter, Karin Feist und Dietrich Rodefeld (1. Vorsitzender)

Besondere Anerkennung erfuhren zwei weitere Vereinsmitglieder: Heike Peters-Haake wird für 20-jährige Vorstandsarbeit von Waltraud Stegmann und Hans Wedegärtner in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreissportbundes geehrt. Dietmar Mausch wird ebenfalls ausgezeichnet für seine seit nunmehr 25 Jahren andauernde Tätigkeit als Jugendtrainer in der Badminton-Abteilung. Beide erhalten die silberne Verdienstnadel des Kreissportbundes. Der TuS Hilter hofft, Frau Peters-Haake und Herrn Mausch noch lange im Verein begrüßen zu dürfen, denn „schließlich gibt es auch noch eine goldene Nadel zu verteilen“, meint der Vorstand.

von links: Hans Wedegärtner (1. Vorsitzender des KSB), Waltraud Stegmann (KSB), Heike Peters-Haake und Dietrich Rodefeld (1. Vorsitzender)

von links: Hans Wedegärtner (1. Vorsitzender des KSB), Dietmar Mausch, Waltraud Stegmann (KSB) und Dietrich Rodefeld (1. Vorsitzender)

Rückblickend auf das Jahr 2016 stellt Dietrich Rodefeld fest, dass der TuS Hilter „funktioniert“. Die Turnabteilung erfreut sich regem Zulauf besonders im Bereich der Fitnesskurse, die auch von den Fußballmannschaften gerne in Anspruch genommen werden. Die Zusammenarbeit dieser beiden Abteilungen könne laut Rodefeld auch der Grund sein, warum die erste Herrenfußballmannschaft momentan mit erheblichem Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz der Kreisklasse steht und den knapp verpassten Aufstieg aus der letzten Saison in diesem Sommer nachholen will. Auch die neugegründete dritte Herrenmannschaft konnte sich im Verein etablieren, eine zweite Herren, eine Damen- und eine Altligamannschaft sowie zwölf Jugendteams mit über 30 Trainern und Betreuern runden die Fußballabteilung ab.

Für den Bereich Tischtennis stellt Rodefeld fest, dass die jährlich stattfindenden Rankenbach Open eine „tolle Organisation und internationale Beteiligung“ vorweisen und den TuS Hilter als Mitglied auf Kreis- und Bezirksebene nachhaltig repräsentieren. Auf Erfolgskurs befindet sich auch nach wie vor die Badmintonabteilung: Die erste Mannschaft spielt jetzt in der Niedersachsen-Bremen-Liga und es gibt eine Kooperation mit der Süderbergschule. Dort werden Badmintonlehrgänge angeboten, die einen erheblichen Zulauf für das vereinsinterne Badmintontraining bedeuteten.

Die Kampfsportabteilung des TuS Hilter befindet sich derzeit im Neuaufbau nach massivem Mitgliederrückgang, die Radsportler sind ab dem Frühling wieder im Dirt Park aktiv und auch der Behindertensport stellt nach wie vor „einen wichtigen Baustein für das Gesamtangebot des Vereins“ dar, so Rodefeld.

Die Abnahme des Sportabzeichens genießt in Hilter seit Jahren einen guten Ruf, nicht zuletzt durch das langjährige Engagement von Werner Bunselmeyer, der zum Bedauern aller Vereinsmitglieder im Januar mit 86 Jahren verstarb. Dietrich Rodefeld betont deshalb, dass die Aufgabe von Jochen Wellhöner, der dieses Amt weiterführt und im letzten Jahr 98 Sportabzeichen im TuS abnehmen konnte, allein schon aus der Tradition heraus eine besondere Wichtigkeit erfahren muss.

Besonderen Dank spricht der Vorsitzende dann auch allen Beteiligten aus, die den TuS Hilter bei Veranstaltungen wie dem Frauenflohmarkt, dem Ockermarkt oder dem Weihnachtsmarkt unterstützt haben und hoffentlich auch in 2017 vertreten werden.

Bei den Wahlen zum Vorstand gibt es keine Überraschungen, alle Abteilungsleiter führen ihr Amt auch in den kommenden zwei Jahren fort. Lediglich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird neu ausgerichtet: Lukas Tappmeyer übernimmt das Amt von Björn Steffen, bei dem sich der Verein an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken möchte!