Marketing

Der Verein…

Der TuS Hilter von 1902 e.V. zählt derzeit über 1.000 aktive und passive Vereinsmitglieder. Die Aufgliederung nach Altersgruppen zeigt, dass sich im TuS Hilter Menschen aller Altersklassen heimisch fühlen. Der Verein bietet vielfältige Möglichkeiten in verschiedenen Disziplinen und setzt sich aus den sieben Abteilungen Turnen und Fitness, Fußball, Badminton, Tischtennis, Behindertensport, Volleyball und Radsport zusammen.

Eine Vielzahl von Übungsleiterinnen und Übungsleitern, Trainerinnen und Trainern sowie zahlreiche engagierte Eltern sorgen dafür, dass ein breitgefächertes Sportspektrum angeboten werden kann. Denn ohne ehrenamtliches Engagement funktioniert ein Verein wie der TuS Hilter nicht.

…und seine Ziele

Um das aktuelle Sportangebot in Zukunft erhalten und punktuell sinnvoll erweitern zu können, sind wir wie jeder Verein auf gesunde Finanzen angewiesen. Mit halbjährlichen Vereinsbeiträgen zwischen 25 und 40 Euro ist der TuS Hilter einer der günstigsten Sportvereine im gesamten Osnabrücker Landkreis. Diesen Status würden wir unseren Vereinsmitgliedern zugunsten gerne erhalten. Fakt ist nämlich auch, dass der TuS Hilter derzeit komplett schuldenfrei ist und zweckgebundene Rücklagen bilden kann.

Die monetäre Unterstützung der lokalen Unternehmen und Einrichtungen ist in den letzten Jahren immer großzügig gewesen. Viele Sponsoren helfen uns seit Jahren regelmäßig auf unterschiedlichste Art und Weise, sei es mit einer anonymen Spende oder einer Werbeanzeige in unseren Printerzeugnissen. Zu einigen der Sponsoren besteht von Seiten des TuS Hilter ein persönliches Verhältnis und damit verbundene Dankbarkeit. Um diese fruchtbare Zusammenarbeit weiter zu festigen und möglicherweise neue, bisher zurückhaltende lokale Förderer zu gewinnen, wollen wir ein frisches Marketingkonzept vorstellen.

Zum einen wollen wir eine zentrale Anlaufstelle für Sponsoren schaffen, die jederzeit den Überblick über aktuelle Projekte behält und als kurzfristiger Ansprechpartner dienen kann. So vermeiden wir, dass unterschiedliche Personen aus dem Verein an potenzielle Geldgeber herantreten und Dopplungen auftreten. Wir behalten den Überblick, wer uns fördert und mit wem wir bereits in Kontakt getreten sind. Die Kommunikation soll an diesem Punkt maßgeblich verbessert werden.

Zum anderen wollen wir das Sponsoring im TuS Hilter übersichtlicher gestalten und damit deutlich vereinfachen. Sie erhalten eine Übersicht über alle geplanten Projekte, können sich die für sie relevantesten Punkte heraussuchen und erhalten auf Wunsch eine Gesamtrechnung pro Jahr oder Ratenrechnungen für ihre Zuwendungen. Damit haben sie eine komprimierte Übersicht ihrer Spenden und Werbemaßnahmen für den TuS Hilter und volle Transparenz über die Ausgaben.

Unsere Inhalte

Seit gut zwei Jahren verfolgen wir eine grunderneute Öffentlichkeitsarbeit. Auf unserer übersichtlichen Webseite finden Sie nicht nur statische Inhalte über unsere Ansprechpartner und Mannschaften, sondern auch regelmäßig aktuelle Berichte aus der Mitte des Vereinslebens. Gleichzeitig pflegen wir dort einen Kalender für wichtige Veranstaltungen und Belegungspläne für unsere Sportstätten, um den Besuchern einen Überblick über die Trainingszeiten der unterschiedlichen Mannschaften zu geben. Im Downloadbereich gibt es alle wesentlichen Formulare für den Vereinsbeitritt oder Versicherungen.

Natürlich ist der TuS Hilter auch in den sozialen Medien unterwegs. Um die geringe Aufmerksamkeitsspanne der heutigen Internetnutzerinnen und -nutzer anzusprechen, wird dort vermehrt auf Bilder, Videos oder Grafiken gesetzt. In der Beschreibung dieser visuellen Inhalte wird in der Regel auf die Vereinswebseite verlinkt, um das bloße Bildmaterial mit Informationen zu füllen. Denn eines ist auch klar: Wir wollen die Neugier der Nutzerinnen und Nutzer nicht nur wecken, wir wollen sie auch zur Interaktion mit tiefergehenden Inhalten bewegen.

Aufgrund der Tatsache, dass der TuS Hilter ein Sportangebot für Vereinsmitglieder aller Altersgruppen bietet, findet unsere Öffentlichkeitsarbeit nicht nur im Internet statt. Jährlich produzieren wir eine Vereinsbroschüre mit Jahresrückblicken aus allen einzelnen Abteilungen und Mannschaften. Diese umfasste im Jahr 2019 bereits 60 Seiten, Tendenz steigend. Nicht ganz so umfangreich, dafür aber deutlich regelmäßiger, erscheint seit letztem Sommer eine Stadionzeitung unserer ersten Herrenfußballmannschaft. Etwa zwei Mal pro Monat werden dort Spiele zusammengefasst, Statistiken präsentiert und eine Kreisliga-Kolumne sorgt für den Humor. In der Woche vor dem Spiel kann die Zeitung zusätzlich digital auf der Vereinswebseite abgerufen werden. Das Feedback für dieses Projekt ist bisher durchweg positiv.

Wenn wir bestimmte Inhalte weiter streuen wollen, wenden wir uns an externe Medien. Wir tauchen im Lokalsport der Neuen Osnabrücker Zeitung in etwa so regelmäßig auf wie in den Publikationen des Gemeindespiegels oder des Teuto Expresses. Die dort veröffentlichten Texte von und über uns werden vorab gründlich recherchiert und ansprechend formuliert, um die Außenwirkung möglichst professionell zu gestalten.

Punktuell greifen wir auch auf klassische Plakatwerbung zurück. Einen übersichtlichen Spielplan unserer ersten Herrenfußballmannschaft finden Sie in den Schaukästen der Gemeinde, Veranstaltungen wie das Weihnachtsturnen oder die Rankenbach Open der Tischtennis-Abteilung werden dort ebenfalls beworben.

Unsere Zielgruppe und Reichweite

Die maßgeblichen Plattformen für unsere Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien sind Facebook und Instagram. Auf Facebook folgen unserem Content etwa 450 Abonnenten. Die Zielgruppe dort ist sehr heterogen, deckt also ein Alter von 16 bis 60 Jahren bei Frauen und Männern ab. Mit unseren Beiträgen erreichen wir wöchentlich etwa 1.600 Personen, die im Schnitt etwa 6.200 Mal mit unseren Inhalten interagieren. Damit ist gemeint, dass sie auf Bilder klicken, darüber zur Webseite gelangen oder unsere Fotos liken und kommentieren.

Kurze oder längere Videos werden regelmäßig über 1.000 Mal aufgerufen, virale Clips aus dem Hallenfußball erreichen Spitzenwerte von 12.000 Aufrufen.

Instagram ist eine reine Bilderplattform. Auf ihr folgen uns etwa 230 Personen, vorwiegend sprechen wir hiermit eine jüngere Zielgruppe an. Auch hier werden die reinen Fotos mit Verweis auf die Texte unserer Webseite unterfüttert. Auf Instagram erreichen wir durchschnittlich 300 Personen pro Woche mit unseren Inhalten, wobei sie hier rund 2.000 Mal interagieren. Das Profil unseres Vereins wird dort rund 100 Mal pro Woche aufgerufen.

Die Printerzeugnisse lassen wir unserem eigenen Anspruch nach in hoher Qualität produzieren. Die Vereinsbroschüre wird in einer Auflage von 2.500 Stück gedruckt und an alle Haushalte in Hilter verteilt. Darüber hinaus erhalten auch die auswärtigen Vereinsmitglieder ein Exemplar bis nach Hause geschickt. Von der Stadionzeitung werden pro Spiel etwa 200 Exemplare gedruckt und beim Einlass am Spieltag verteilt, bei besonderen Spielen werden einige Zeitungen vorab im Ort ausgelegt.

Unsere Wünsche

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Öffentlichkeitsarbeit des TuS Hilter in den vergangenen zwei Jahren konstant ausgebaut wurde. Man nimmt den Verein als solchen wieder in der Öffentlichkeit wahr, und das auch durchaus positiv. Das hängt neben den sportlichen Erfolgen der jüngeren Vergangenheit auch mit der Art und Weise der Darstellung zusammen. Erklärtes Ziel hierbei ist es nicht, eine möglichst große Reichweite mit den eigenen Inhalten zu erzielen, sondern gezielt Personen anzusprechen, für die unsere Texte, Fotos, Videos und Plakate relevant sind. Ein großes Publikum im Landkreis nützt uns wenig, wenn die Information an den eigentlichen Vereinsmitgliedern vorbeigeht. Regional bedeutende Inhalte verbreiten sich von ganz alleine, dafür pflegen wir gute Kontakte zu externen Medien wie der Neuen Osnabrücker Zeitung oder dem „Leo Channel“ für Osnabrücker Sportkultur auf YouTube.

Sollten Sie sich dazu entscheiden, ihr Engagement beim TuS Hilter von 1902 e.V. beizubehalten oder sogar auszubauen, sind wir Ihnen sehr dankbar. Denn eine gesunde Vernetzung und ein regelmäßiger Dialog mit der lokalen Wirtschaft ist uns wichtig. Schaffen wir es darüber hinaus mit diesem überarbeiteten Marketingkonzept, neue Förderer für unseren Verein zu gewinnen, können wir unser Angebot festigen oder möglicherweise sogar erweitern. Zahlreiche Trainerinnen, Trainer und ehrenamtlich aktive Menschen im TuS Hilter würden davon profitieren.

Am Ende des Tages steht für uns der Sport in der Gemeinschaft im Vordergrund – dabei würden alle gewinnen.

Der Vorstand
Mai 2019

Wenn Sie konkret an der Unterstützung unseres Vereins interessiert sind, melden Sie sich bei uns!