Fußball – Spielverein 16 dominiert auch im Jubiläumsjahr

Die 25. Auflage des Teuto-Supercups unserer Altliga ist Geschichte! Die Ü32-Auswahl des TuS Hilter blickt zurück auf ein intensives Jubiläums-Wochenende, das mit dem Spielverein 16 einen würdigen Sieger fand. Die Kicker um Ex-Profi Andreas Schäfer bezwangen in der Neuauflage des Finalspiels von 2018 vor einer gut gefüllten Tribüne Preußen Lengerich mit 3:1 und durften den begehrten Wanderpokal erneut mit nach Osnabrück nehmen. Mit Tobias Bussmann stellten sie ebenfalls den besten Torschützen des Turniers. Im Neunmeterschießen um den dritten Platz bezwang der TuS Glane den SV Bad Rothenfelde mit 8:7. Die Glaner unterlagen im vorangegangenen Halbfinale den Preußen mit 1:3, während die Rothenfelder beim 0:3 gegen den Spielverein 16 nur anfangs mithalten konnten. Einen besonderen Moment erlebten die F-Jugendmannschaften der TSG Dissen und des TuS Hilter, die vor den Halbfinalpartien ein Einlagespiel vor den Augen vieler Schaulustiger bestreiten durften.

Aus Hilteraner Sicht war das Turnier sportlich deutlich ertragreicher als noch im letzten Jahr. Das Team mit dem neuen Young Devils-Coach Björn Steffen eröffnete die Vorrunde am Donnerstagabend mit einem torlosen Unentschieden gegen Concordia Belm-Powe, siegte dann aber jeweils deutlich mit 4:1 gegen den TuS Nahne und den TSV Wallenhorst. In der Endrunde am Samstag fehlten dann die Körner und man schied in der Gruppenphase aus. Dennoch kann das dreitägige Turnier als Erfolg gewertet werden, schließlich gab es keine schwereren Verletzungen bei temporeichem Altliga-Fußball in der Halle zu beklagen. Turnierleiter Stephan Wisch zeigte sich ebenfalls zufrieden: “Wir konnten uns auf viele fleißige Helferinnen und Helfer verlassen, die sowohl den sportlichen Ablauf als auch das kulinarische Angebot optimal organiseren konnten, dafür bedanke ich mich! Wir sind gespannt auf das nächste Jahr.”