Fußball – JSG Südkreis mit Licht und Schatten im ersten Jahr

Von Lennart Holzmann. Zu Beginn der Spielzeit 2018/2019 startete ein neues Projekt für unsere A-Junioren: Die JSG Südkreis. Fußballer der Jahrgänge 2000 und 2001 aus Bad Rothenfelde, Hilter und Dissen haben sich in dieser Spielgemeinschaft zusammengefunden.

Wir wussten um die individuelle Klasse eines jeden Spielers und waren uns sicher, mit diesem Kader jeden Gegner in der Kreisliga schlagen zu können. Da Fußball aber ein Mannschaftssport ist, war es wichtig, den Kader zu einer Mannschaft zu formen. Dafür dienten in der Sommervorbereitung eine Vielzahl an Testspielen und ein Trainingstag. Ein Highlight der Sommervorbereitung war das Testspiel gegen die U17 des VfL Osnabrück.

Nach der Vorbereitung kristallisierte sich eigentlich schon das heraus, was im Saisonverlauf bestätigt wurde: Der oftmals gute und dominante Fußball konnte selten in Erfolg umgemünzt werden. Unser erstes Pflichtspiel führte uns im Kreispokal nach Borgloh. Gefühlte 80% Ballbesitz und 50 Torschüsse resultierten in einen 4:0-Auswärtssieg, der eigentlich viel höher hätte ausfallen müssen. In die Liga starteten wir mit einem glücklichen 1:0-Sieg, daraufhin wurde häufig unentschieden gespielt oder verdient verloren. In den ersten sechs Spielen ging es allerdings auch gegen vier Aufstiegsaspiranten. Gegen den späteren Meister aus Quakenbrück spielten wir eine überragende erste Halbzeit (2:0), durch einen Leistungsabfall in der zweiten Halbzeit spielten wir aber am Ende noch 2:2. In Fürstenau und in Merzen verloren wir jeweils ersatzgeschwächt. Mit sechs Punkten aus den ersten sechs Spielen war dann aber auch klar: Um den Aufstieg mitzuspielen, wird verdammt schwer. Im Kreispokal flogen wir verdient in der zweiten Runde beim Derby in Bad Laer raus. In der Liga folgten im Anschluss drei verdiente Siege in Glandorf und Belm und gegen Rulle. Und hätten wir die anschließenden drei Spiele allesamt gewonnen, wären wir wieder an der Tabellenspitze dran gewesen. Doch durch unsere Krise Ende Oktober/Anfang November mit drei vermeidbaren Niederlagen am Stück haben wir uns endgültig ins Tabellenmittelfeld gespielt. Zum Ende des Kalenderjahres 2018 kam unsere Offensive endlich ins Laufen und wir spielten zielgerichteter nach vorne. Das Resultat waren drei deutliche Siege gegen Buer, Georgsmarienhütte und BW Schinkel.

Mannschaftsfoto der JSG Südkreis 2018/2019

Während der Hallensaison nahmen wir an einem U19-Turnier des TV Wellingholzhausen und dem internen Turnier des TuS Hilter teil. Bei beiden Turnieren hielt sich der Erfolg in Grenzen.

Zur Rückrunde hofften wir, den Schwung aus den letzten Spielen mitzunehmen und weiter mutig und zielgerichtet nach vorne zu spielen. Doch die Wintervorbereitung lief alles andere als geplant. Viele Ausfälle aufgrund schulischer Verpflichtungen oder Grippe ließen unsere Trainingsbeteiligung schrumpfen und einige Testspiele ausfallen. Trotzdem gewannen wir unser erstes Pflichtspiel gegen das Tabellenschlusslicht Belm-Powe. Die anschließenden Spiele gegen die Top-Mannschaften zeigten all unsere Facetten. Auf ein starkes Unentschieden gegen Fürstenau folgte eine katastrophale Leistung in Bissendorf. Bei unserem Heimspiel gegen Merzen zeigten wir unsere beste Saisonleistung – Endergebnis 2:0. Aus den letzten sieben Spielen wurde keines mehr gewonnen. Vier Unentschieden und drei Niederlagen bestätigten das, was sich am Anfang der Saison schon abzeichnete: Wir sind die Unentschieden-Könige der Liga.

Das Fazit zur Saison lautet also: Es wäre mehr drin gewesen. Herausragende Spiele gegen die Top-Mannschaften zeigten, dass wir auf Augenhöhe mit ihnen waren. Bei manchen Spielen hätte man allerdings auch denken können, dass wir der erste Abstiegskandidat diese Saison wären. Zu oft haben wir uns unsere guten ersten Halbzeiten in der zweiten Halbzeit zunichte gemacht. Zu oft haben wir die eigene Führung wieder aus der Hand gegeben. Und zu oft haben wir unsere Torchancen nicht genutzt. Und so haben wir die ganze Rückrunde um die goldene Ananas gespielt. Siebter Platz, 54:65 Tore und 35 Punkte aus 26 Spielen ist unsere erste Bilanz als JSG Südkreis. Es ist viel Potential in den Jugenden der drei Vereine. Die Jungs müssen es nur schaffen, ihr Potential wöchentlich konstant abzurufen. Trotzdem beschreiben wir den Startschuss in das Projekt JSG Südkreis als erfolgreich. Denn das Ziel ist es, einen guten Unterbau für die Herrenmannschaften zu bilden. Und das ist uns gelungen. Wir sahen Fortschritte auf technischem und taktischem Niveau, sodass der Sprung in den Herrenbereich nicht mehr ganz so groß sein sollte.

Wir wünschen allen Spielern, die in den Herrenbereich aufsteigen, alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass sie dem Fußball so lange wie möglich treu bleiben.

Mit sportlichen Grüßen

Das U19-Trainerteam um Jan Tappmeyer, Jonas Tappmeyer, Matthias Koeppsel und Lennart Holzmann